Wissen ist Macht? Von Wegen!

Wissen ist Macht - Coach Chris Schmidt

Nur angewandtes Wissen ist Macht

Unser Gehirn und speziell der unbewusste Teil davon – die Nr. 2 – ist unsere Wunderwaffen in Sachen Erfolg. Wir müssen nur verstehen, dieses Instrument richtig zu nutzen.

Sicherlich kennen Sie den Spruch “Wissen ist Macht”. Er ist in aller Munde. Und er ist falsch. Wissen allein nützt uns nämlich rein gar nichts.

Wenn wir unseren Kopf ausschliesslich als Lagerstätte für Informationen benutzen, wird uns das unseren Erfolgen nicht ein Stück näher bringen.  Es sei denn, wir streben an, der Mensch mit den meisten Informationen im Kopf zu sein. :-)

Kompetenz statt Konsum

Im Sinne einer positiven erfolgreichen Weiterentwicklung wird es also darum gehen, wie gut Sie in der Lage sind, neu erworbenes Wissen für Ihre Zwecke auch tatsächlich zu nutzen.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, die von Ihnen gewählten Informationen zu einem festen Teil Ihres Lebens, zu einem zusätzlichen Teil Ihrer Persönlichkeit zu machen. 

Oder anders ausgedrückt – Persönlichkeitsentwicklung bedeutet die Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Kompetenzen. Und je besser Ihre Kompetenzen sind, desto erfolgreicher werden Sie sein.

Das Erlangen von Informationen stellt dabei heute überhaupt kein Problem mehr da. Wissen gibt es an jeder Ecke.

So gibt es viele gute Coaching Programme auf dem Markt. Grossartige Bücher, CDs und Seminare von namhaften Trainern mit wirklich ausgezeichneten Informationen.

Dass die meisten dieser Angebote nicht zu den gewünschten Erfolgen bei den Käufern führen, liegt allerdings nicht an den Inhalten.

Es ist die Art und Weise, wie diese reinen Konsumenten die Informationen aufnehmen bzw. eben nicht aufnehmen.

Vom blossen Lesen eines Buches oder der simplen Anwesenheit bei einem Seminar wird sich kein Leben nennenswert verändern. Hierzu müssen wir die vermittelten Informationen vollständig verinnerlichen und dadurch neue Kompetenzen in unserem Unbewussten entwickeln.

Und dann beginnt der Zauber. Wenn wir unsere unbewussten Kompetenzen anwenden, passieren die Erfolge gewissermassen automatisch und mühelos.

Wir erschaffen ständig Neues. Wir schaffen aus unserem Unbewussten heraus unsere Realität und unsere Normalität und es fällt uns überhaupt nicht mehr schwer. 

Vom Bewussten zum Unbewussten

Um neue Kompetenzen in unserem Unbewussten zu etablieren, können wir verschiedene Methoden nutzen. Sie folgen alle mehr oder weniger dem folgenden vierstufigen Modell.

Dieses Modell erklärt gleichsam, warum wir manche Dinge “können” und andere nicht glauben zu können.

Jegliche unserer Kompetenzen befindet sich nämlich auf einer dieser vier Stufen und kann grundsätzlich nur von dort aus auf die nächsthöhere gelangen. 

1. Unconscious Incompetence: Unbewusste Nicht-Kompetenz. Auf dieser Kompetenzebene befinden Sie sich, wenn Sie gar nicht wissen, dass Sie etwas nicht wissen. Möglicherweise wissen Sie nicht, dass die Eskimos je nach Zusammenhang viele unterschiedliche Worte für den Begriff “Schnee” haben.

2. Conscious Incompetence: Bewusste Nicht-Kompetenz. Sie wissen, dass Sie irgendetwas nicht wissen oder beherrschen. Sie haben soeben gelesen, dass die Eskimos offensichtlich viele verschiedene Worte für “Schnee” haben. Ihnen ist aber kein einziges davon bekannt.

3. Conscious Competence: Bewusste Kompetenz. Sie wissen, dass Sie etwas wissen. Sie haben sich alle in Frage kommenden Wörterbücher besorgt und studiert. Sie kennen jetzt alle Eskimo-Begriffe für “Schnee” und können diese auf Anfrage auswendig aufsagen. Katiyana ist übrigens einer dieser Begriffe und er bedeutet “Schnee, der in der Nacht fällt.”

4. Unconscious Competence: Unbewusste Kompetenz. Sie wissen etwas und wenden es ohne Nachdenken an. Wenn man Sie nächtens aus dem Schlaf weckt, können Sie sofort eine Diskussion in einer der verschiedenen Eskimo-Sprachen beginnen und dabei das jeweils passende Wort für “Schnee” im Zusammenhang korrekt verwenden. Es fliesst quasi aus Ihnen heraus. Weil es ein Teil von Ihnen geworden ist.

In der Zone

Wenn Dinge nur so aus uns herausfliessen und uns leicht von der Hand gehen, dann spielt unser Unbewusstes dabei eine entscheidende Rolle.

Die Unconscious Competence-Ebene ist deshalb diejenige, auf die Sie mit den von Ihnen ausgewählten Informationen gelangen wollen, wenn Sie langfristige positive Veränderungen in Ihrem Leben erzielen und sich dabei nicht kaputtarbeiten wollen.

Persönlichkeitsentwicklung bedeutet, neue neuronale Verbindungen in Ihrem Gehirn zu schaffen, quasi neue Autobahnen zu bauen, auf denen zukünftig die Prozesse in rasender Geschwindigkeit und ohne Ihr bewusstes Zutun (daher auch ohne besondere Anstrengung) ablaufen.

Dieser Zustand des mühelosen, unbewussten Manifestierens ist auch als “Flow” oder “die Zone” (the zone) bekannt.

Erfolgreich Manifestieren

In der Zone wird erfolgreiches Denken und Handeln zur selbstverständlichen Normalität. Wenn Sie jemand nach Ihrem Namen oder nach Ihrem Geschlecht fragt, müssen Sie dann lange nachdenken? Höchstwahrscheinlich nicht. Sie sind bezüglich dieser Informationen unconscious competent.

Genauso dürfte es sein, wenn jemand Sie bitten würde, Ihre Schuhe zuzubinden. Was würden Sie tun? Sie würden sich bücken und die entsprechende Handlung vornehmen ohne sich durch den Prozess denken zu müssen.

Können Sie sich noch daran erinnern, wie schwierig es für Sie war, das Binden eines Schnürsenkels zu erlernen? Wie Sie sich Schritt für Schritt durch den Prozess gekämpft haben?

Dann gab es jemanden, der Ihnen gezeigt hat, wie es technisch funktioniert. Sie haben es nachgemacht und wussten nun, wie es geht. Aber Sie brauchten jedes Mal immer noch ein paar Sekunden um den Prozess zu durchdenken, bevor Sie ihn ausführen konnten.

Heute morgen haben Sie vermutlich nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, WIE Sie Ihre Schuhe zubinden sollen. Sie haben es einfach getan und waren dabei möglicherweise gedanklich mit etwas völlig anderem beschäftigt.

Bums – “Schuhe zubinden” ist bei den meisten von uns schon lange auf der Unconscious Competence – Eben angesiedelt. Wir können es einfach. Es ist für uns normal.

Sie können alles sein, tun und haben.

Ein anderes Beispiel ist das Autofahren. Auch das tun die meisten von uns heute, ohne bewusst über die einzelnen Handlungen und Abläufe nachzudenken. Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Fahrstunde? All die komplexen Dinge und Informationen in diesem ungewohnten neuen Umfeld? Und wie Sie damals geschwitzt haben – Puh!

Mit dem entsprechenden Training können Sie aber grundsätzlich alles beherrschen. Fremdsprachen, Fallschirmspringen, Häkeln, Selbstverteidigung oder einen Jumbo-Jet fliegen. Alles was andere Menschen lernen können, können auch Sie lernen.

Und das bedeutet, alles was andere Menschen tun können, können auch Sie tun. Alles, was andere Menschen sein können, können auch Sie sein. Alles, was andere Menschen haben, können auch Sie haben.

Weil Sie jegliche Kompetenz in Ihrem Unbewussten etablieren können.

Das klingt noch unglaublich für Sie? Nun, dann sind Sie bezüglich dieser Informationen noch nicht in der Zone :-) 

Wenn Sie mögen, machen Sie hierzu die folgende schriftliche Übung.

Denken Sie über Ihr Leben nach und fertigen Sie eine Liste mit Beispielen an.

  • In den folgenden Bereichen befinde ich mich auf der Unconscious Incompetence – Ebene …
  • In den folgenden Bereichen befinde ich mich auf der Conscious Incompetence – Ebene …
  • In den folgenden Bereichen befinde ich mich auf der Conscious Competence – Ebene …
  • In den folgenden Bereichen befinde ich mich auf der Unconscious Competence – Ebene …

Beantworten Sie sich danach schriftlich die Frage:

  • In welchen Bereichen möchte ich gern meine unbewussten Kompetenzen (weiter) entwickeln?

Die klassischen Methoden

Um unbewusste Kompetenz zu erlangen gibt es zwei klassische Methoden. Vermutlich kennen Sie diese bereits, denn es dürften die Methoden sein, mit denen Sie bisher einen Grossteil Ihrer Kompetenzen erworben haben.


1. Doing it over and over again – Tun Sie es immer und immer wieder. Auf der bewussten Kompetenzebene. So lange, bis es zur Selbstverständlichkeit geworden ist. So, wie Sie heute mühelos Ihre Schuhe mit einer Schleife zubinden oder Fahrradfahren können. So wie Sie heute den Weg von zu Hause zu Ihrer Arbeitsstätte “auswendig” wissen und völlig ohne Wegweiser zurechtkommen.

Sie müssen hierzu die Dinge immer und immer wieder auf der Conscious Competence Ebene tun.

Zig-mal. Bis es “von alleine läuft”. Durch das fortwährende Training bilden sich stärkere neuronale Verbindungen in Ihrem Gehirn.

Diese Nervenbahnen sind nichts anderes als Energiekanäle, auf den Informationen in Ihrem Gehirn übertragen werden. Auf diesem Wege bilden sich dort tatsächlich neue Muster. Sie können jetzt “mehr”.


2. Observing people doing it – Beobachten Sie andere Menschen dabei, wie diese das anwenden, was Sie gerne in Ihrem Leben hätten. Aus diesem Grunde ist es so wichtig, dass Sie sich – nachdem Sie definiert haben, was Erfolg für Sie persönlich bedeutet – mit erfolgreichen Menschen umgeben.

Also mit solchen, die bereits das sind, tun, oder haben, was Sie gern sein, tun oder haben würden.

Gehen Sie in die Lehre, bei denen, die es können. Wenn Sie ein Meisterkoch werden wollen, macht es Sinn, von den besten Köchen dieser Welt zu lernen. Wenn Sie ein grossartiger Klempner sein wollen, werden Sie Lehrling beim besten Klempner, den Sie finden können.

Deshalb ist es so ein riesiger Vorteil, wenn Sie einen Mentor oder Coach haben. Lassen Sie sich von ihr oder ihm zeigen, wie es geht. Machen Sie es dann nach. Imitieren Sie es wie ein Kind. Der Coach wird Sie dabei unterstützen, die erste Methode (Doing it over and over again) konsequent anzuwenden.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, dass Sie in Gesellschaften, Clubs oder Mastermind Groups eintreten, in denen Sie genau solche erfolgreichen Menschen finden.

Verbringen Sie soviel Zeit wie möglich mit ihnen. Das sind die Menschen, die Sie unterstützen und mitziehen.

Ganz anders als das Umfeld, indem Sie sich möglicherweise im Moment aufhalten. Umgeben Sie sich mit erfolgreichen Menschen. Erfolg zieht Erfolg an. Es färbt quasi ab.


Neben diesen klassischen Methoden gibt es noch eine Reihe weiterer erstaunlicher Wege, wie Sie neue unbewusste Kompetenzen sehr viel schneller entwickeln können.

Und Sie benötigen auf jeden Fall Methoden, um vorhandene Blockaden in Ihrem Unbewussten zu neutralisieren. Blockaden sind in gewisser Weise auch Kompetenzen. Nur eben solche, die im Ergebnis gegen Sie wirken.

Superschnelle Methoden zur unbewussten Kompetenzentwicklung und Blockadelösung lernen Sie zum Beispiel im Focus on Success Coaching.